Der it’s cowtime Kalender 2017

Als ich 2014 merkte, dass ich für 2015 einen neuen Kalender brauche, kam mir die Idee mir selbst einen zu gestalten und da lag es nahe, dass Kühe in dem Kalender eine große Rolle spielen. Kurz darauf kam der Gedanke dazu, für Kühe mit dem Kalender Geld zu verdienen und somit Nützliches und Sinnvolles zu verbinden. Durch eine Freundin kam ich 2012 auf Hof Butenland, ein Kuhaltersheim auf Butjadingen. Sie brachte mir einen Flyer mit dem Kommentar: „Schau mal Kühe, Lena!“ Und ich dachte mir: „Warum nicht einen Kalender mit Kühen von Hof Butenland machen und somit die Arbeit von Jan Gerdes und Karin Mück unterstützen?“ Ich setzte mich hin und schrieb Hof Butenland einen Brief, stellte meine Idee vor und fragte, ob sie Lust auf eine Kooperation hätten. So entstand der erste Kalender zum Thema Kuh, der „it’s cowtime Kalender 2015“.
Jetzt kommt schon der dritte Kalender seiner Art heraus, der „it’s cowtime Kalender 2017“. Besonders dieses Jahr ist, dass ich nun die komplette Herde gezeichnet habe. Alle die sind und alle die waren. Nur die kleine freche Lenvke ist noch über den Graben gesprungen kurz nachdem ich fertig war.
Der Kalender ist stets im handlichen A5 Format gedruckt, jede Woche immer übersichtlich auf einer Doppelseite. Im Laufe des Jahres werden pro Kalender rund 20 Kühe von Hof Butenland vorgestellt – auch die, die waren und nicht mehr sind. Zusätzlich, alle 4 Wochen, gab es 2015 Infos und Wissenswertes über Kühe, 2016 gab es Kuhzitate und jetzt 2017 gibt es die Kuh im Sprachgebrauch und Redewendungen mit Kuh.

Der neue Kalender für 2017 ist JETZT endlich fertig und versandbereit. 40% des Erlöses geht an Hof Butenland.

Den it’s cowtime Kalender 2017 kaufen