Laufen gegen Leiden

Nadine Kaul hat den Gutenachtlauf in Bayreuth ins Leben gerufen und organisiert die monatlichen Treffen zum veganen Stammtisch. Sie ist aktives Mitglied bei Laufen gegen Leiden e.V.

Nadine Kaul hat den „Gutenachtlauf“ in Bayreuth ins Leben gerufen und organisiert die monatlichen Treffen zum veganen Stammtisch.

Mit Sport und Bewegung auf tierisches Leid aufmerksam machen
Laufen gegen Leiden & die Mondphasen im neuen it’s cowtime Kalender 2017

Weil der Mond einfach kuhl ist, gab es im neuen it’s cowtime Kalender 2017 auch die Mondphasen. Aber natürlich nicht nur weil es gut zu wissen ist, wann Vollmond oder Neumond ist, sondern auch mit einem Hintergedanken: Denn immer bei Vollmond treffen sich engagierte Menschen in ganz Deutschland zum ‚Gutenachtlauf‘. Organisiert und ins Leben gerufen wurde dieser von ‚Laufen gegen Leiden‘. Doch was genau ist eigentlich ‚Laufen gegen Leiden‘?!

Begonnen hat die Sache mit dem Laufen durch Mark Hofmann, veganer Marathonläufer, Triathlet und mehrfacher Ironman. 2011 begann er als „one-man-show“ durch sein Laufen auf das Leid der Nutztiere aufmerksam zu machen und schon 2014 gründete er, auf Grund des hohen Interesses und der Nachfrage, ‚Laufen gegen Leiden e.V.‘ – Deutschlands ersten und bisher einzigen veganen und gemeinnützigen Sportverein. Mittlerweile gibt es schon über 240 aktive Mitglieder und viele Unterstützer im sogenannten „Läuferrudel“. Das Satzungsziel des Vereins ist die Volksbildung (hinsichtlich der mannigfaltigen Vorteile einer veganen Lebensweise für Umwelt, Tier und Mensch), die Förderung des Sports und des Tier- und Umweltschutzes.

Und somit kommen wir zum größten organisierten Lauftreff in Deutschland, dem ‚Gutenachtlauf‘. Er ist für jeden offen und jeder kann vorbei kommen. Ob es bei Dir in der Stadt einen ‚Gutenachtlauf‘ gibt kannst du hier nachschauen. Um an dem Lauf teilnehmen zu können, entrichtest Du ganz einfach eine Startgebühr von mindestens einem Euro, welche am Ende des Laufes als Spende an ausgewählte Vereine fließt und dann kanns auch schon losgehen. Das Besondere am Gutenachtlauf ist, dass sich die Läufer immer bei Vollmond um 21:30 treffen. Das ist meiner Meinung nach eine grandiose und so schön simple Idee. Wie bekommt man an vielen verschiedenen Orten in ganz Deutschland Leute zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammen, welches Ereignis findet überall am gleichen Tag statt? – Genau Vollmond.

Neben dem ‚Gutenachtlauf‘ informiert ‚Laufen gegen Leiden e.V‘. über die unbedingte Vereinbarkeit von Veganismus und Sport in allen Medien, auf Laufveranstaltungen und mit Informationsständen auf Straßenfesten. Allein schon durch ihre T-Shirts fallen sie auf und werden oft angesprochen. Es ist ein wundervoller und so guter Weg, Menschen auf das Leid der Nutztiere aufmerksam zu machen. Denn sie haben stets mit den anderen Sportlern etwas gemeinsam – die Liebe zum Laufen und zum Sport. Und auf dieser Basis lässt es sich gut ins Gespräch kommen und informieren.

Auf Hof Butenland lebt Uschi, welche auch im neuen it’s cowtime Kalender 2017 vorgestellt wird. Das Geld, welches zum Freikauf von Uschi benötigt wurde, haben die Marathonläufer Laufen gegen Leiden bei der Staffel B12 im Mai 2013 „erlaufen“. Die wundervollen engagierten Menschen haben sogar noch weiter gedacht, denn ohne Paten ist es nicht so einfach den Unterhalt für eine Kuh aufzubringen. Deshalb haben sie auch noch direkt die Patenschaft für Uschi übernommen. Dank ihnen kann das sensible Dickköpfchen nun frei und glücklich auf Hof Butenland leben.

Für noch mehr Infos und falls Du gerne Teil von Laufen gegen Leiden werden willst schau auf ihrer Homepage vorbei: www.laufengegenleiden.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.